Zu Besuch...

Doesburg, Zutphen und Deventer

  • Lesezeit 4 Minuten
  • 1773 x bekeken

Sind Sie zu Besuch in der Hansestadt Doesburg, Zutphen oder Deventer? Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt. Lesen Sie schnell weiter.

Gotische Treppengiebel, alte Lagerhäuser, reiche Kaufmannshäuser, Häfen und Werften sind in den Hansestädten zu sehen. Kirchtürme und Stadttore erheben sich stolz über unsere Quais. War es gestern, dass unsere Schiffe mit ganz Europa Handel trieben? Oder war es um 1250? Rotterdam und Amsterdam waren noch Dörfer, das wirtschaftliche Herz der Niederlande schlug entlang der IJssel und der Zuiderzee. Unsere Städte waren Mitglieder der Hanse, einer mächtigen Gewerkschaft, die Europa von Russland bis Portugal vereinte. Aber die Zeiten haben sich geändert. Der Handel der Vergangenheit hat sich auf unsere Terrassen, Restaurants, charmanten Hotels, Geschäfte, Fahrradverleihe, Handwerker, Künstler, Museen und Denkmäler verlagert. Im Folgenden finden Sie einige tolle Tipps für die Hansestädte Doesburg, Zutphen und Deventer.

  1. 9

    Dornröschen - Doesburg

    In seiner Blütezeit konnte sich Doesburg den 94 Meter hohen Turm der Martinikirche leisten. Doch die alte IJssel versandete und der Achtzigjährige Krieg legte den Handel lahm. Vier Jahrhunderte später sieht die Hansestadt aus, als wäre sie unter einer Glasglocke konserviert worden. Künstler und Galeristen sind in die mittelalterlichen Straßen verliebt. Am ersten Sonntag im Monat findet der Kultursonntag statt, an dem Sie mit offenen Armen empfangen werden. Der französische Glas- und Schmuckkünstler René Lalique hat in Doesburg ein fragiles, aber schönes Museum erhalten.

  2. 8

    Woher bekommen Sie den Senf? - Doesburg

    In Doesburg wird lebhaft darüber diskutiert, wer die beste Senfsuppe macht, aber beim Senf sind sich alle einig. Sie stammt von der "altmodischen Doesburgsche Mosterdfabriek". Im Arbeitsmuseum mahlen die Mühlen wie vor 200 Jahren. Tolle Geschichten garantiert.

  3. 7

    Spaziergang durch die Hansestadt - Doesburg

    Ein Wandertag in der Hansestadt? Der Hansestadtpfad verbindet die Städte entlang der IJssel, von Kampen bis Doesburg. Die Hauptstrecke von 122 Kilometern ist in zehn Tagestouren unterteilt. Sie können auch entlang der Hanseroute radeln. Sie deckt sich mit dem mittleren Teil der LF3-Route und führt von Hasselt nach Doesburg.

  4. 6

    Behutsam hip und persönlich - Zutphen

    Zutphen ist eine Stadt mit dörflichem Charakter. Zutphen ist behutsam hip und persönlich. Das Geschäft Mevrouw Bagijn bietet eine Auswahl an Handtaschen, Wohnaccessoires und coolen Töpferwaren, vorzugsweise von niederländischen Designern.

  5. 5

    Zum Mittelalter - Zutphen

    Auf der IJsselkade ist viel los. Hanseschiffe werden be- und entladen. Bauarbeiter sorgen für den letzten Schliff der neuen Stadtmauer. Karren mit Salz prallen unter dem Tor hindurch. Marktverkäufer preisen mit lauter Stimme ihre Waren an. Möchten Sie Zutphen entdecken? Sehen Sie sich die fünf schönsten Wanderrouten in Zutphen an.

  6. 4

    Lesen in der Kirche - Zutphen

    Wie kann man sicherstellen, dass anständige Herren nur anständige Bücher lesen? Die Kirche von Walburgis richtete im sechzehnten Jahrhundert einen öffentlichen Lesesaal ein. De Librije ist die älteste Bibliothek der Niederlande.

  7. 3

    Kuchen Stadt am Wasser - Deventer

    Kühe grasen entlang der IJssel. Am anderen Ufer erheben sich reiche Handelshäuser und stolze Türme. Dass eine mittelgroße Stadt trotz ihrer alten Denkmäler so grün und lebendig sein kann! Wenn Sie im Boutique-Hotel Huis Vermeer wohnen, fühlen Sie sich wie der Ehrengast einer angesehenen Bankiersfamilie. Im de Zwarte Silo im Innenhafen von Deventer können Sie köstlich essen, ausgehen und Partys veranstalten. Dies war früher ein Ort, an dem die Hafenarbeiter fleißig gearbeitet haben.

  8. 2

    Straßen in der Wiegehalle - Deventer

    Händler aus ganz Europa reisten zu den jährlichen Märkten in Deventer an. Die Stadt wog ihre Waren in De Waag und erhob Verbrauchssteuern auf sie. Die Goldmünzen, mit denen der Händler bezahlte, wurden gegen Goldnuggets abgewogen. Ein Fälscher fiel durch den Korb und wurde lebendig in einem Fälscherkessel gekocht. Sowohl die große Waage (für Waren) als auch die kleine Waage (für die Goldmünzen) sowie der Fälscherkessel sind ab Mitte 2017 im Museum de Waag zu sehen.

  9. 1

    Was geht runter wie ein Kuchen? - Deventer

    Deventer-Kuchen natürlich! Probieren Sie es bei JB Bussink's Deventer Koekwinkel. Das Rezept enthält Honig, Roggen und geheime Gewürze, und der Laden und die Teestube scheinen einer Geschichte von Dickens entsprungen zu sein. An der Wand hängt ein Bild aus dem Jahr 1809. Man kann sehen, wie der damalige König kommt, um das berühmte, sechshundert Jahre alte Rezept zu probieren. Und zu seinem Erstaunen musste er, wie alle anderen auch, bezahlen. Das Blut eines Händlers ist dicker als Wasser.