Typ
Fietsen
Entfernung
53,0 km
Dauer
3:32

Folgen Sie dem Fluss IJssel und dem Hinterland bei Zutphen entlang von Landgütern - wie Kasteel Vorden - und dem Hesseweg; dem ehemaligen Handelsweg nach Deutschland.

Ausgangspunkt

Die Route beginnt in Zutphen und ist eine Teilschleife des internationalen Hanse Radweg. Die Route kann über das reguläre Radwegenetz befahren werden.

  • Knotenpunkt 01

  • Knotenpunkt 02

  • Knotenpunkt 04

  • Knotenpunkt 53

  • Kasteel Reuversweerd

    Schloss

    Das Schloss Reuversweerd ist ein Nationaldenkmal, das um 1830 im Empirestil erbaut wurde. Das Haus steht seit April 1945 leer. Während des Zweiten Weltkriegs nahmen die Deutschen das Haus in Beschlag. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Haus durch kanadischen Beschuss schwer beschädigt.

  • Knotenpunkt 37

  • Knotenpunkt 50

  • Knotenpunkt 90

  • Knotenpunkt 91

  • Knotenpunkt 92

  • Knotenpunkt 94

  • Knotenpunkt 93

  • Kasteel Vorden

    Schloss

    Schloss Vorden wurde bereits im 12. Jahrhundert erwähnt und 1315 erstmals verkauft, als Steven van Vorden die Burg an seinen Onkel übertrug. Mit dieser Familie beginnt die Geschichte des Schlosses. Das Schloss in seiner heutigen Form wurde größtenteils im 16. Jahrhundert erbaut.

  • Knotenpunkt 89

  • Knotenpunkt 88

  • Knotenpunkt 84

  • Knotenpunkt 81

  • Knotenpunkt 44

  • Knotenpunkt 45

  • Knotenpunkt 42

  • Knotenpunkt 41

  • Knotenpunkt 43

  • Knotenpunkt 76

  • De Berkelpoort

    Wassertor

    Das Berkelpoort ist ein Wassertor und Teil der Zutphener Stadtmauer über das Flüsschen Berkel. Das Tor wurde im 14. Jahrhundert gebaut, um die beiden Siedlungen auf beiden Seiten der Berkel zu verbinden.

  • Gideon Monument

    Monument

    Das Gideon-Denkmal wurde am 10. April 1950 enthüllt. Das Denkmal erinnert an die Einwohner von Zutphen, die bei der Bombardierung der Innenstadt 1944 ums Leben kamen, sowie an die gefallenen kanadischen Soldaten und die Zutphener Indie-Reisenden.

  • Drogenapstoren

    Wasserturm

    Es wurde in 1927 in Zutphen direkt außerhalb der Stadtmauern als Ersatz für den Drogenapstoren gebaut. Während des Krieges erlitt der Wasserturm schwere Schäden und wurde 1945 repariert. Im Jahr 1984 ging der Turm in den Besitz der Woningstichting Zutphen über und es wurden Wohnungen im Turm gebaut.

  • Knotenpunkt 74

  • Knotenpunkt 10