Zwischen dem nördlichen Rand der Veluwe und der IJssel liegt das pittoreske Hattem. Die Hansestadt ist bereits seit Jahrhunderten ein Quell der Inspiration für Künstler und Maler. Das ist nicht weiter verwunderlich: Nicht nur die Stadt selbst ist ungemein fotogen, auch die wasser- und waldreiche Umgebung kann nur als malerisch bezeichnet werden.

Malerische Hansestadt

Holländische Himmel

Die Lage an der IJssel sorgt dafür, dass Hattem freie Aussicht auf den Horizont und den abwechslungsreichen Wolkenhimmel bietet, oft als ‚Holländische Himmel‘ bezeichnet. Viele Künstler fanden (und finden) darin ihre Inspiration. Jan Voerman war einer von ihnen. Er malte die Wolken über der IJssel und über seinem Wohnort Hasselt. Seine Gemälde sind im Voerman-Museum Hattem zu bewundern. Dort finden Sie auch Werke seines Sohnes. Voerman Junior sorgte mit seinen Aquarellen, die er für die Alben eines Keksherstellers anfertigte, für Furore.

Handels- und Festungsstadt

Als Hansestadt erlebte Hattem im Mittelalter seine Blütezeit. Das kann man heute noch an den prächtigen Kaufmannshäusern in der historischen Innenstadt erkennen. Damals war der Schutz des Handels und der Stadt selbst von großer Bedeutung. Hohe Mauern, eine Stadtgracht und bewachte Tore sollten diesen Schutz garantieren. Dass Hattem früher eine richtige Festungsstadt war, kann man noch an vielen Orten erahnen. So sind Teile der ursprünglichen Stadtmauer und das Tor Dijkpoort aus dem 14. Jahrhundert erhalten geblieben.

Schoko-Shopping

Große Ladenketten brauchen Sie in dieser kleinen Stadt nicht zu suchen, dafür gibt es viele besondere, kleine Geschäfte und hübsche Restaurants. Einen Tag im Jahr ist Hattem die Bühne für das Schokoladenfestival. An allen anderen Tagen sollten Schokoladenfreunde das Pralinengeschäft A3 besuchen, am Fuße der Dijkpoort.