Elburg

Wer durch die Straßen von Elburg läuft, fühlt sich schnell in die Zeit des Mittelalters zurückversetzt. Die alten Mauern, die prächtigen Bäume und die schmalen Gassen sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre, die sich wunderbar für Spaziergänge eignet. Die alte Hansestadt beherbergt alleine innerhalb der Stadtmauern, die teilweise noch gut erhalten sind, mehr als 250 denkmalgeschützte Gebäude. Darunter befindet sich auch ein besonders ikonisches Monument: das Agnietenkloster. Der Zweck des unter Schutz stehenden Gebäudes veränderte sich jedoch, sodass sich dort nun das Museum Elburg befindet. Wer in Elburg ist, sollte auch nach den „Keitjesstoepen“ Ausschau halten. So werden mosaik-ähnliche Verzierungen der Bürgersteige genannt, die den Beruf und die Anfangsbuchstaben des Hausbewohners zeigen. Diese historische Tradition wird in Elburg noch heute am Leben erhalten.

Ehemaliger Fischerort

Bis 1932 befand sich der Fischerort Elburg an der Zuiderzee. Durch den Bau des Abschlussdeichs (Afsluitdijk), die Entstehung des IJsselmeers und Maßnahmen zur Landgewinnung wurde der Abstand zum offenen Gewässer deutlich größer. Die Fischerei wich anderen Berufen. Die alten Holzschiffe und Botter (Flachbodenschiffe), die noch im Hafen liegen, erhalten die Erinnerung an die Fischervergangenheit Elburgs am Leben. Im Agnietenkloster finden Sie außerdem eine Ausstellung über die Zeiten der Fischerei.

Aktiv rund um Elburg

Wer Wassersport mag, findet rund um Elburg ein breites Angebot: ob Kitesurfen, Kanufahren, Segeln oder eine entspannte Bootstour – für jeden ist etwas dabei. Wer lieber an Land bleibt, kann die Umgebung auf dem Pferderücken, im Fahrradsattel oder ganz einfach zu Fuß erkunden.