Städtetrip

Mit dem Camper durch die Hansestädte – Teil 2

  • Lesezeit 5 Minuten
  • 3177 x bekeken

Zwei unserer Testteams gingen für die Hasnestädte und ACSI FreeLife TestTour 2019 auf Entdeckungsreise durch mehrere niederländische und deutsche Hansestädte. Dabei erwartete die Teilnehmer ein reichhaltiges Programm aus spannender Geschichte, wunderschönen Bauwerken, gemütlichen Städtchen und natürlich hervorragenden Campingplätzen. Die kulturellen Erlebnisse unserer Kulturliebhaber Joop und Tonny konnten hier bereits verfolgt werden. An dieser Stelle berichten die „Lebensgenießer“ Enny und Paul von ihrer Tour. Teil 1 verpasst? Dann klicken Sie hier!

Campingplatz Kampen

Dank seiner historischen Altstadt und der Lage inmitten einer wunderschönen Flusslandschaft ist Kampen eine besonders vielseitige Hansestadt. Die gut erhaltenen Packhäuser mit ihren Giebeln und Wandverzierungen versetzen einen zurück in die Zeit des Hansebunds. Der Campingplatz Kampen liegt in Laufabstand zum Zentrum und bietet Platz für 25 Camper. Hinter dem Parkplatz verläuft ein kleiner Bach durch einen schönen Grünstreifen.

Naturcamping Landgut Old Putten

Schon beim ersten Blick auf den Naturcampingplatz Old Putten wird deutlich, warum er den Namen Naturcamping trägt. Großzügige Stellplätze und ein Übermaß an Bäumen und Grünflächen begrüßen den Camper. Neben all der Naturpracht lockt auch das nahegelegene Städtchen Elburg. Das alte Fischerdorf liegt nur fünf Kilometer vom Campingplatz entfernt und ist selbst schon eine Sehenswürdigkeit. Die charakteristischen Stadtmauern, vielen Monumente und verschiedenen Kirchen zeugen von einer spannenden Vergangenheit. Und dank der hübschen Einkaufsstraßen, der Cafés und des Hafens herrscht in dieser Festungsstadt außerdem eine gemütliche Atmosphäre.

Peperkamp Hierden Die Hansestadt Harderwijk ist ein Glückstreffer für jeden Lebensgenießer. Überall findet man hier schöne Geschäfte und gute Restaurants, darunter auch kulinarische Ausnahmeerscheinungen. Die stimmungsvolle Altstadt und das bekannte Delfinarium vervollständigen die Urlaubs-Checkliste. Der Campingsplatz De Peperkamp in Hierden liegt nicht einmal fünf Kilometer vom Zentrum entfernt und bildet damit das perfekte Basislager für eine Erkundung der Stadt. Sowohl für Camper als Zelte gibt es ausreichend Stellplätze, außerdem werden verschiedene Unterkünfte zur Miete angeboten. In der Umgebung des Platzes kann man schöne Wanderungen unternehmen, denn die Naturgebiete Hulsthorsterzand, Leuvenumsebos und Hierdensebeek sind nicht weit entfernt.

Campingplatz Hofvliet Zwolle Nur fünfhundert Meter von der lebendigen Innenstadt Zwolles entfernt liegt der Campingplatz Hofvliet. Man läuft also nicht einmal zehn Minuten bis zum berühmten „Peperbus“ („Pfefferstreuer“). Dieser große Turm ist schon von weitem zu sehen. Auch kulturelle Ausflüge sind in der Geburtsstadt des niederländischen Künstlers und Sängers Herman Brood ganz einfach umzusetzen, denn das Museum de Fundatie ist fußläufig zu erreichen. Für kulinarische Erlebnisse ist ebenfalls gesorgt, denn Zwolle lockt mit dem Sternerestaurant De Librije und hervorragenden Cafés. Der Campingplatz verfügt über befestigte Stellplätze und alle nötigen Annehmlichkeiten, wie Sanitäranlagen, Strom, Wasser, Waschmaschinen und Wifi. Wer Fragen hat oder Hilfe benötigt, muss nicht lange suchen: Die Besitzer wohnen direkt neben dem Campingplatz.

Campingplatz Heicohoeve Zutphen ist eine der ältesten Städte der Niederlande und blickt auf eine reiche Geschichte zurück. Zwischen den imposanten Packhäusern, hübschen Grachten und beeindruckenden Festungsanlagen haben sich spezialisierte Geschäfte und Galerien niedergelassen, und immer wieder finden spannende Veranstaltungen statt. Der Campingplatz De Heicohoeve befindet sich in direkter Nachbarschaft zu dieser Hansestadt und bietet seinen Gästen allen nötigen Komfort, wie Wasser oder Sanitäranlagen. Die freilaufenden Hühner des Bauerngrundstücks erfreuen die Camper jeden Morgen mit frischen Eiern. Deventer, eine weitere schöne Hansestadt, liegt mit dem Auto etwa zwanzig Minuten und mit dem Zug eine Viertelstunde von Zutphen entfernt.

Stellplatz Emmerich am Rhein

Wenn der Camper auf dem Stellplatz Emmerich am Rhein steht, ist die gleichnamige Stadt natürlich nicht weit entfernt. Die Ausstattung reicht von Strom, Wasser und Sanitäranlagen bis zu einem eigenen Restaurant. Vom Campingplatz aus gelangt man zu Fuß innerhalb einer halben Stunde zur beliebten Rheinpromenade mit Aussicht auf die längste Hängebrücke Deutschlands. Eine Bootsfahrt über den Rhein, die prachtvollen Kirchen und das Rheinmuseum sind die Höhepunkte eines Besuchs der Stadt Emmerich am Rhein. Das nahegelegene Kleve ist ein wenig größer als Emmerich. Wenn man genau hinsieht, kann man vom Campingplatz aus bereits die Schwanenburg von Kleve, oben auf einem Berg im alten Stadtzentrum, sehen. Dieses erreicht man innerhalb von ungefähr fünfzehn Minuten.

Reisemobilpark Kalkar

Architektur, Kunst und ein Freizeitpark – das alles findet man im deutschen Kalkar. In der Stadt selbst befindet sich eine wunderschöne Kirche aus dem 15. Jahrhundert, die St. Nicolai Kirche. Auch das Rathaus der Stadt bietet einen beeindruckenden Anblick. Der bekannte Freizeitpark Wunderland Kalkar liegt in - und um - ein niemals in Betrieb genommenes Kraftwerk. Die typischen Kühltürme sieht man schon von weitem. Der große Archäologische Park von Xanten, auf dem Gelände einer einstigen Römerstadt, liegt mit dem Auto nur zwanzig Minuten vom Campingplatz Reisemobilpark Kalkar entfernt. Der historische Park ist absolut einen Besuch wert. Und wenn man dann schon einmal in Xanten ist, sollte man sich den Dom der Stadt nicht entgehen lassen. Hier kann man sogar durch die beeindruckende Krypta laufen. Der Campingplatz selbst ist einfach, aber es mangelt nicht an wichtigen Ausstattungen wie Strom oder Wasser.↵