to do list

De Drogenapstoren

Der Turm De Drogenapstoren, ursprünglich „Saltpoort“ (Salztor) genannt, wurde 1444-1446 gebaut und war Stadttor von Zutphen. Dieser Funktion diente er nur kurz, denn 1465 wurde das Tor zugemauert, um Kosten zu sparen.

Seitdem trägt er den Namen Drogenapstoren, benannt nach dem Stadtmusikanten Tonis Drogenap, der die Wohnung 1555 bewohnte. Er wohnte auf der Höhe der Balustrade und konnte so schnell Alarm schlagen, wenn der Feind in Sicht kam. Der Beiname Thonis „Drogenap“ kann entstanden sein, da er gerne einen Schluck über den Durst trank. Ein „Nap“ bedeutete zur damaligen Zeit jedoch auch Portemonnaie. Der Name kann sich also auch darauf beziehen, dass er wenig Geld hatte. Was die wahre Bedeutung ist, wird man nicht mehr herausfinden können, doch eine Kombination könnte sein, dass sein Portemonnaie aufgrund der Vorliebe für die Flasche oft leer war. 1887 wurde der Turm umgebaut und als Wasserturm genutzt, bis 1928 der heutige Wasserturm diese Rolle übernommen hat. 1983 hat man den Turm zu einer Wohnung umgebaut. 

 

hinzufügen
Hansetipps Im Mittelalter gab es einen eigenen Hansegruß: „Habeant hansam suam“, was so viel bedeutet wie „Lasset uns eine Hanse gründen“.